Ehemalige Schüler

Thomas Schockenhoff

Chefarzt der Chirurgie/Unfallchirurgie im Marienkrankenhaus Soest

Was mich besonders an der Schule beeindruckt hat:

Ich war im fünften Abiturjahrgang. Mein Bruder gehörte zum dritten Abiturjahrgang.  Ich erinnere mich gerne an diese Zeit zurück. Sie war geprägt von dem besonderen Engagement der Lehrer und Schüler. Wir mussten noch sehr viel improvisieren. So fand der Sportunterricht oft draußen statt im Sommer wie teilweise auch im Winter. Dazu gehörte sogar auch Schlittschuhlaufen auf der Gräfte. Das großzügige Gelände lud dazu ein, im Sommer bei gutem Wetter den Unterricht auch nach draußen zu verlagern. Im Vordergrund stand immer ein Gemeinschaftsgefühl, sogar ein Gemeinschaftsgefühl zwischen Lehrern und Schülern auf einer Ebene. Man hatte das Gefühl, gemeinsam etwas Großes aufzubauen in Wort und Tat. In der Tat arbeiteten Lehrer und Schüler gemeinsam beim Aufbau der Turnhalle in Nachmittagsschichten zusammen, freiwillig, kostenlos. Wenn ich heute noch meine Mutter in Lippstadt besuche, fahre ich gelegentlich immer noch an der Schule vorbei und besuche das Schulgelände. Es vermittelt mir auch heute noch immer etwas Besonderes. Ein Gefühl der Geborgenheit und inneren Ruhe. Kurz und gut: etwas, was unbedingt erhalten werden sollte.


Dirk Bracht, Abitur 1984

Dipl. Betriebswirt (IBS)

Die Basis für meine selbstverantwortliche Persönlichkeit in Verbindung mit dem partnerschaftlichen Umgang in der täglichen Verantwortung für unsere ca. 500 Mitarbeiter ist in Overhagen gelegt worden.

Das besondere Vertrauensverhältnis zwischen Schülern und Lehrern hat auch den Zusammenhalt zwischen den Mitschülern gestärkt.

Ich würde die Entscheidung für meine ´alte´ Schule immer wieder treffen und wünsche mir, dass meine Tochter Greta die Schule zukünftig besuchen wird.


Hermann   Brünjes

Arzt für Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Palliativmedizin, Gesundheitsförderung und Prävention

Gerne sende ich Glückwünsche zum  50 Jährigen Bestehen  des „GSO“ als ehemaliger Stufensprecher aus dem „Abijahrgang 1980“ nach Overhagen. Heute lebe ich wieder in Gelsenkirchen und arbeite hier als Arzt für Allgemeinmedizin. Bis heute bleibt die Zeit in Lippstadt und gerade auch in Overhagen für mich ein guter Zeitraum, der auch auf mein weiteres Leben bis heute positive Einflüsse hat. Als „Zugereister“ hat man ja auch Vergleichsmöglichkeiten und so kann ich sagen, dass alleine der Kontakt untereinander, auch  nach so langer Zeit und den Treffen in 5 jährigen Abständen, in Overhagen anders ist, als z. B. in meiner früheren Schule.

Aufgrund der Entfernung und den Strukturveränderungen  stand für unsere Kinder eine Schullaufbahn in Overhagen nicht an, aber unter anderen Lebensbedingungen wäre es auch heute noch die Schule meiner Wahl.


Prof. Dr. med. Dipl. Geol. Hanns-Christian Gunga

Zentrum für Weltraummedizin Berlin

Zusammen mit meinen Geschwistern Ulrike und Martin besuchte ich in den Jahren zwischen 1966-1973 das Gymnasium Schloss Overhagen. Unsere Eltern hatten diese neue Schule ausgewählt, weil sie den damaligen Direktor Hovermann persönlich kannten und großes Vertrauen in seine didaktischen Fähigkeiten und das Konzept der Schule setzten. Ich habe von dieser Entscheidung mein Leben lang profitiert.

Als eher durchschnittlicher Schüler mit speziellen naturwissenschaftlichen  Interessen fand ich hier verständnisvolle LehrerInnen und eine einzigartige Klassengemeinschaft, deren Zusammenhalt bis heute fortwährt.  Die gelebten Umgangsformen und die Wertschätzung des Einzelnen haben mich sicherlich entscheidend geprägt und fließen in der einen oder anderen Weise in mein heutiges berufliches Leben täglich ein – was kann man mehr von einer Schule und einer Schulzeit erwarten?


Frank Streffing

Comedian, Kabarettist und Schauspieler

Das Gymnasium Schloss Overhagen ist für mich viel mehr als nur eine Schule, an der ich Abitur gemacht habe. Das einzigartige Gelände mit dem Schloss, das mich stets an einen Shakespeare‘schen Garten erinnert, war und ist für mich Heimat. Ohne die Kabarett-AG, unter der Leitung von Hans - Peter Königs, hätte ich meine Bestimmung, die Schauspielerei, wohl nie gefunden. Meine Kreativität wurde geweckt, eigenständig Texte schreiben und aufführen. Fähigkeiten, auf die ich mein ganzes  berufliches Leben aufbauen konnte. Der Grundstock von dem, was mich heute ausmacht. Die Lehrer, das Schloss, die Schlossbühne, der Garten, die Gräfte, die ganze Schule: ein ganz besonderer Ort, zu dem ich mein Leben lang immer wieder zurückkehren möchte.


 

Dr. Verena Brune

Diplom-Biologin, Sachverständige für forensische DNA-Analysen am Institut
für Rechtsmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität München

Torsten Brune

Diplom-Ingenieur, Stadtplaner, Baudirektor, Abteilungsleiter im Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München

1993 haben wir am Gymnasium Schloss Overhagen zusammen das Abitur gemacht. Mit dem GSO verbinden uns sehr schöne Erinnerungen an eine unbeschwerte Schulzeit, an ein Zusammensein, das Ausgangspunkt für eine nunmehr über 20-jährige glückliche Beziehung ist und nicht zuletzt das Wissen, eine ausgezeichnete Ausbildung für das Leben erhalten zu haben. Familiär, im Grünen, mit einem außergewöhnlichen Schüler-Lehrer Verhältnis, hohem fachlichen Niveau, Mitspracherecht und Mitgestaltung der Schüler sowie offenen Türen für Wünsche, Anregungen oder Probleme waren die Argumente für uns, diese einzigartige Schule zu besuchen. Und unsere Schulzeit war davon tatsächlich geprägt, vor allem von diesem besonderen Verhältnis zu engagierten Lehrern und dem Klima aus Toleranz und vorbehaltlosem Miteinander.